Kontraktlogistik und exensio – eine sinnvolle Symbiose

von Irving Tschepke

Unter Kontraktlogistik versteht man die langfristige Zusammenarbeit zwischen einem Industrie- oder Handelsunternehmen und einem Logistik-Dienstleister. Der Logistik Dienstleister übernimmt dabei neben den Basis Logistik Dienstleistungen weitere wertschöpfende Tätigkeiten.

Kontraktlogistik steht damit für die Ausweitung der Wertschöpfungskette beim Logistik Dienstleister. Industrie- und Handelspartner verlagern Teile ihrer Prozesse zum Logistikdienstleister. „Value Added Services“ (wie bspw. Auftragsabwicklung oder Sendungsverfolgung) und komplexe zusätzliche nicht-logistische Dienstleistungen (wie bspw. Qualitätssicherung oder Montagetätigkeiten) werden durch den Logistiker erbracht. Dies bedeutet für beide Partner eine engere Verzahnung der Prozesse und die Einbindung in die internen Abläufe. Das heißt die Vernetzung von Transport, Dienstleistung und Informationen werden zum kritischen Erfolgsfaktor – eine Herausforderung für alle Logistikdienstleister.

 
Die Anforderungen des Marktes bedingen auf die Partnerschaft optimierte Geschäftsprozesse mit meist sehr individuellen Lösungen. Zur effizienten Umsetzung der Prozesse ist die Unterstützung durch IT-Lösungen notwendig, die u.a. für einen reibungslosen Austausch der notwendigen Informationen sorgen.

IT Unterstützung als Schlüsselfaktor

Große Kontraktlogistik Dienstleister versuchen die IT Unterstützung mittels konfigurierbarer Standardlösungen umzusetzen, um viele Kunden mit möglichst gleich ablaufenden Prozessen zu unterstützen.
Kleinere und mittlere Kontraktlogistiker hingegen setzen auf die individuelle, maßgeschneiderte Lösung und punkten insbesondere durch eine hohe Service-Bereitschaft und personalseitige Flexibilität.
Weitere Erfolgspotentiale können durch entsprechende IT Unterstützung erschlossen werden. Hierbei geht es in erster Linie darum, bestehende IT Systeme miteinander zu verbinden, Datenaustausch zu ermöglichen und integrierte Informationen für Analysen anzubieten.

Integration bestehender Systeme

exensio hat in diesem Themengebiet viel zu bieten, insbesondere profunde Erfahrungen in der Anbindung und Integration von Systemen. Neben der Anbindung von klassischen Schnittstellen üblicher Standard-Systeme (ERP, CRM, DMS, etc.) sind wir in der Lage, auch Systeme ohne Schnittstellen in robuster Weise zu integrieren. Häufig gibt es „Alt“-Systeme, die keine Schnittstellen besitzen und für die auch keine Dokumentation vorhanden ist. Für diese Softwarelösungen lassen sich auch unter Einsatz geeigneter, effizienter Technologien Schnittstellen schaffen.
Darüber hinaus lassen sich über diesen Weg auch bestehende Lösungen mobil machen – ist doch mittlerweile ein Zugriff auf relevante Informationen unabhängig vom Standort mittels mobiler Endgeräte ein Muss.

Reporting und Analytics

Die enge Verzahnung zwischen Industrie- und Handelspartner und dem Logistik-Dienstleister erfordert zudem eine zu gewährende Transparenz seitens des Logistikers. Hierfür sind Reporting-Möglichkeiten notwendig, die aufbauend auf den individuellen Lösungen die relevanten Daten extrahiert und aufbereitet. Ebenso sind für den Logistiker Analysen erforderlich, um Prozess- und Kostensicherheit für die langfristige Zusammenarbeit zu erlangen.
Nutzenstiftend ist hierbei exensio’s Knowhow in den Bereichen Business Intelligence und Analytics. Insbesondere unsere leichtgewichtigen BI Lösungen auf Basis von Suchmaschinen [1] bieten eine kostengünstige Alternative zu klassischen BI Ansätzen.

Fazit

Kontraktlogistiker mit Fokus auf maßgeschneiderten, individuellen Lösungen und exensio ergänzen sich hervorragend. Mit der Bündelung von Fach Knowhow, Prozess-Analyse Fähigkeiten und IT-Kompetenz in den entscheidenden Themengebieten lassen sich maßgeschneiderte Kontraktlogistik Dienstleistungen mit effizienter IT Unterstützung umsetzen.

Kategorien: Business Intelligence

Zurück