Brightcove VTT Untertiteldateien validieren

von

WebVTT Untertiteldateien für die Brightcove Video Cloud offline unter Windows validieren

Excerpt

The Brightcove Video Cloud is an online video platform that is widely used by enterprises. Videos can be enriched with subtitles. Besides others, the WebVTT format is available for this purpose. Brightcove is very critical in validating these files. I built a small tool for our customer that makes it very easy to validate such files on Windows. It also does the validation offline, so no confidential information is sent to external parties.

Problemstellung

Brightcove Video Cloud [1] ist eine Onlinevideoplattform, die gerne von globalen Unternehmen verwendet wird. Sie haben damit die Möglichkeit, Videos, Podcasts, Tutorials, e-Learnings, etc. einfach, schnell und effizient global verfügbar zu machen. Assets können dabei öffentlich zugänglich sein, oder geschützt nur für Mitarbeiter des Unternehmens erreichbar sein. Brightcove bietet prinzipiell zwei Möglichkeiten, Videos in Webseiten einzubetten: mittels iFrame oder als sog. In-Page Embed Code. In Verbindung mit dem Script Editor Webpart von SharePoint 2013 lassen sich die Videos damit sehr erfolgreich auch responsive einbinden! Zur Steigerung der Barrierefreiheit, aber auch um sprachliche Hürden so niedrig wie möglich zu halten, können Videos mit Untertiteln ergänzt werden. Bei Brightcove kommt dabei unter anderem das bekannte Format WebVTT [2] zum Einsatz.

In der Praxis haben sich immer wieder folgende Probleme gezeigt:

  1. Brightcove akzeptiert hochgeladene WebVTT-Dateien nicht
  2. Zur Verfügung gestellte VTT-Dateien sind fehlerhaft

Der erste Fall ist noch recht einfach zu lösen. Die Onlinevideoplattform akzeptiert nur bestimmte Zeichen im Dateinamen der hochgeladenen VTT-Datei. Fehlerhafte VTT-Dateien sind schwieriger zu erkennen, denn Brightcove akzeptiert deren Upload. Probleme erkennt man erst daran, dass die Untertitel gar nicht oder falsch angezeigt werden.

Von der naheliegenden Verwendung eines Online-Validators für WebVTT-Dateien rate ich ab, sofern Videos nicht ohnehin öffentlich gespielt werden. Denn bei der Verwendung solcher kostenloser Online-Services darf man nicht vergessen, dass dabei der Untertiteltext zu einem fremden Server übermittelt werden muss. Als Benutzer des Services kann man nicht wissen, was dort mit den eigenen Daten passiert.

Lösungsansatz und Umsetzung

Statt auf eventuell unseriöse Online-Services zu setzen, habe ich eine kleine aber einfach offline Anwendung entwickelt. Als Basis dient ein Node.js Projekt. Ich habe es um Brightcove-spezifische Anforderungen erweitert und mittels Batch-Datei für den Kunden einfach zugänglich gemacht [3]. Der Kunde hat das Verzeichnis checkVTT auf seinem PC. Jede TXT- oder VTT-Datei, die er für ein Video bei Brightcove verwenden möchte, legt er zuvor in diesem Verzeichnis ab. Danach genügt ein Doppelklick auf die Datei checkVTT.bat und das Tool validiert die Dateien. Die Ausgabe evtl. gefundener Fehler findet direkt im Konsolenfenster statt.

In Abbildung 1 sieht man das Ausgabefenster der Anwendung, wobei drei VTT-Dateien überprüft wurden.

  • Die Datei Example bad.vtt hat einen unerlaubten Dateinamen; Brightcove würde die Datei nicht verarbeiten können
  • Die Example_good.vtt hat einen gültigen Dateinamen und enthält keine Syntaxfehler
  • Und die Datei Example_worse.vtt hat syntaktische Fehler an drei Stellen; Brightcove würde die Datei zwar akzeptieren, könnte aber die enthaltenen Untertitel nicht richtig anzeigen.

Fazit

Mit diesem kleinen Tool gelingt es dem Kunden, schnell und effizient, aber trotzdem auch sicher und vertraulich, auch eine große Anzahl an Untertiteldateien so zu kontrollieren und validieren, dass sie nach erfolgreicher Kontrolle anstandslos in der Videoplattfom Brightcove verwendet werden können.

Kategorien: JavaScriptOpen-SourceSharepoint

Zurück