exensio hat bei Teva neues DAM erfolgreich eingeführt

Teva ist mit Datenpool des neuen Digital-Asset-Management (DAM) jetzt immer aktuell

von

Das Karlsruher Software-Unternehmen exensio GmbH hat die Einführung eines Digital-Asset-Managments (DAM) bei der Teva erfolgreich abgeschlos­sen. Alle Abteilungen des Pharmaunternehmens nutzen mittlerweile das neue Managementsystem, in dem digitale Assets wie Bilder, Videos, Druckvorlagen oder Banner und Ähnliches verwaltet werden, und erklären sich hochzufrieden mit der Effektivität.

Zuvor wurden die digitalen Assets auf verschiedenen Laufwerken gespeichert. Das erschwerte es, einen Überblick zu behalten oder überhaupt zu wissen, welche Daten an welchem Ort vorhanden sind. Daher entschied sich das Arzneimittelunternehmen Teva aus Ulm, das deutschlandweit über seine Arzneimittelmarke ratiopharm bekannt ist, die dezentrale Archivierung gegen eine zeitgemäße zu ersetzen und exensio mit der Einführung einer passenden DAM-Lösung zu beauftragen. Das neue DAM-System, das auf einer Open Source Lösung basiert, vereint nun alle digitalen Assets in einem Pool. Auf diesen kann jetzt jede Abteilung zugreifen und sicher sein, dass die Daten die jeweils aktuellsten des Hauses sind.

Die gesuchten Assets lassen sich über Meta-Attribute leicht auffinden. Dabei handelt es sich um Schlagworte oder sonstige Informationen wie etwa Nutzungsrechte, die einer Datei zugeordnet werden können. So ist es beispielsweise möglich, ein Packungsbild per Pharmazentralnummer (PZN) zu finden. Die Ablage neuer digitaler Assets erfolgt ebenfalls mit Zuordnung von Meta-Attributen.

Das DAM-System ließ sich optimal in die vorhandene IT-Infrastruktur integrieren

Darüber hinaus hat exensio als Integrationsspezialist das DAM-System mit dem bereits vorhandenen Produkt-Informations-Management (PIM) System verknüpft. So konnten auch Bilder wie etwa Packungs- und Tablettenbilder vom PIM- ins DAM-System transferiert werden. Ein weiterer Vorteil des DAM-Systems liegt darin, dass externe Agenturen, die beispielsweise aktuelle Produktbilder benötigen, nun selber auf die tagesaktuellen Daten zugreifen und diese herunterladen können. Das entlastet die Mitarbeiter der Marketingabteilungen der Teva, die diese Daten vorher per Mail verschickt haben. Sandra Schulze, Leiterin der Abteilung Digital Services und Support, meint hierzu: "Wir sind äußerst zufrieden mit der Arbeit von exensio. Das Projekt ist ein Selbstläufer, immer mehr Abteilungen springen auf, ohne dass man die Werbetrommel für das neue DAM-System rühren muss. Besonders gefreut hat uns auch, dass sich das System in unsere IT-Infrastruktur mit dem vorhandenen PIM-System integrieren ließ und wir problemlos verschiedene digitale Kanäle – beispielsweise unsere Webseiten oder Apps für Health Care Professionals – automatisiert mit aktuellen Assets bespielen können.“

Über Teva GmbH

Weitere Informationen unter:

www.ratiopharm.de

www.teva.de

Zurück